Samstag, 21. Januar 2017

Meine Woche war gut

Wie die Überschrift schon sagt, meine Woche war gut. Ich hatte wieder einen Termin bei Marlies und sie gab es mir sogar schriftlich, damit ich es in in mein Tagebuch legen kann, dass mein Emotionalkörper jetzt zu 96% geheilt ist. Meine Seelenanteile habe ich zu 89% wieder in meinem Sein integriert. Ich fühle mich gut!
Ich ziehe ja eigentlich am liebsten nur Hosen an und dann auch am liebsten Jeans, aber meine Kollegin hatte mich vor Weihnachten überredet, zur Weihnachtfeier ein Kleid anzuziehen. Dafür musste ich mir erst einmal ein Kleid kaufen und auch ein paar Thermoleggings und ein Paar Stiefel. Das Outfit hatte ich am Dienstag zum Termin bei Marlies an und sie fand, ich sollte öfter mal die ollen Jeans im Schrank lassen. 
Am Mittwoch rief mich mein Auftraggeber an und sagte, mein Fach läuft über. Also hatte ich  mich am Donnerstag auf den Weg gemacht und mir die ersten Unterlagen der Quartalsabrechnungen abgeholt. Ich hatte ganz schön zu schleppen, zum Glück habe ich so einen kleinen Bürokoffer auf Rollen, denn Papier hat schon etwas an Gewicht.
Ein bisschen gestrickt hatte ich auch, kleine Schlüsselanhängerchen für die Tierschutzbox für Sabine.

Und dann sind wir gerade dabei, für unsere Tochter eine neue Wohnung zu renovieren, da gibt es allerhand zu tun. Meine Aufgabe war am Freitag, Tiefengrund auf die Betonwände aufzubringen. Natürlich wollte meine Melly helfen. Da sie aber nicht passend angezogen war, hatte ich einen gelben Sack präpariert, damit sie sich nicht ihre Sachen bekleckert.


                                          Bis bald, alles Liebe, eure Heike


Freitag, 6. Januar 2017

Neuanfänge

Jedes Jahr ist ein Neuanfang ... ich habe mir für dieses Jahr mal ein bisschen was vorgenommen.
Gerne möchte ich mal wieder eine Geschichte schreiben und auch mehr lesen. Da ich von zu Hause arbeite und dadurch nicht so oft vor die Tür komme, möchte ich wenigstens drei Mal in der Woche eine halbe Stunde spazieren gehen. Natürlich werde ich auch wieder viele kleine Sachen stricken für die Frühchen und auch Sabine im Harz werde ich unterstützen bei den Basaren für das Tierheim, aber das sind Dinge, die ich mir nicht vorzunehmen brauche, denn die mache ich ganz automatisch.

Gestrickt habe ich bis heute noch nichts, denn ich habe gelesen. Das Buch "Als unsere Herzen fliegen lernten" bekam ich von meiner Kollegin zu Weihnachten.
 

Der Klappentext: Er versprach, sie ewig zu lieben. Doch selbst die Ewigkeit kennt manchmal ein Ende ...

1943, London: In der Ruine einer zerbombten Kirche trifft der amerikanische Pilot Dan Rosinski die junge Engländerin Stella Thorne. Es ist der Beginn einer unaufhaltbaren, aber unmöglichen Liebe, denn Stella ist verheiratet, und Dans Chancen, den Krieg zu überleben, sind mehr als gering. In einer Zeit, in der alles ungewiss ist, schreiben sie sich Briefe, um an dem festzuhalten, woran sie glauben: ihre Liebe. Viele Jahrzehnte später rettet sich eine junge Frau in ein leerstehendes Haus in einem Londoner Vorort. Da erreicht sie ein Brief, der sie in die Geschichte einer Liebe hineinzieht, die ein halbes Jahrhundert überlebt hat.


Wer ein bisschen emotional veranlagt ist, sollte unbedingt ein Taschentuch zur Hand haben.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! - Eure Heike

Samstag, 24. Dezember 2016

Schnell noch einen Post ...

ehe das Jahr zu Ende geht.
Ich weiß, ich habe mich ganz schön rar gemacht, aber es gibt auch nichts zu erzählen. Die letzten Monate waren recht anstrengend und einige Momente waren nicht so schön. Damit will ich euch aber nicht langweilen.
Ein bisschen gestrickt habe ich auch, z.B. für den Aufruf "Mützen für Eritrea". Ihr wisst ja, dass ich immer helfe, wenn es in meinen Möglichkeiten liegt. Die Wollspende von Uta hat mir dabei sehr geholfen. Lieben Dank noch mal dafür.




Dann habe ich für Weihnachten ein paar Geschenke gestrickt. Für meine Kollegin natürlich ein Paar Dickies. Für meine Freundin Gudrun ein Paar Handschuhe, wo die Finger offen bleiben, ich glaube, man nennt sie auch Marktfrauenhandschuhe. Ich muss sagen, da stricke ich doch lieber Socken als diese kniffligen Finger.



Das wars für heute und für dieses Jahr.

Ich wünsche euch allen ein schönes Weihnachtsfest und für das neue Jahr alles Liebe!
Eure Heike

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Weihnachtsbasar

Ihr lieben, es gibt mich noch. Ich bin mitten in den Vorbereitungen für den Weihnachtsbasar für Herzenssache e.V.  Dafür habe ich ein paar Kleinigkeiten gestrickt. Mojos, Babyschuhe, Schlüsselanhänger und Tatüta´s. Aber seht selbst.


Bis zum nächsten Mal, bleibt gesund, 
eure Heike

Montag, 29. August 2016

Dies und Das

Nachdem ich am 9. Juli die fertigen Sachen für die Frühchen abgegeben hatte, musste ich nun wieder ein paar neue Stricken. Ich hatte erfahren, dass auch Fäustlinge gewünscht wurden. Das Set am rechten Bildrand hat eine Bekannte gestrickt.


Diese Schlüsselanhänger sind für die Tierschutzaktion und können bald auf die Reise gehen zu Sabine in den Harz.

Ach ja, und dann waren wir noch ein paar Tage im Urlaub, der erste seit vielen Jahren, der länger als ein verlängertes WE war. Wir waren in Baabe auf der Insel Rügen. Wir waren zu fünft und deshalb hatten wir uns ein Ferienhaus gemietet.

Meine Enkeltochter hatte sehr viel Spaß.




Hier waren wir in Saßnitz.

Dieses Haus steht auf dem Kopf, bzw. auf dem Dach und alle Möbel hängen an der Decke, die ja eigentlich der Boden ist. 

Dieses Rosenbäumchen ist eins von 750 Rosenbäumchen und steht in Putbus.


Eine schöne Woche wünsche ich euch!
 Liebe Grüße, eure Heike

Mittwoch, 27. Juli 2016

Geburtstagsgeschenk

Nach langem habe ich mal wieder ein Paar große Socken gestrickt. Sie sind für meine Kollegin zum Geburtstag. Mittlerweile trägt sie sie auch schon. Ich hatte ihr einen Gutschein gemacht, weil ich ihre Größe nicht wusste und die Farbe durfte sie sich somit auch gleich auswählen.

Ich zeige euch gern, wie ich sie gestrickt habe. Als erstes habe ich die Perlen, pro Socke 64 Stück aufgefädelt, dann habe ich die doppelte Anzahl Maschen, hier pro Socke 128 Maschen, angeschlagen und bei jeder zweiten Masche habe ich eine Perle nachgeschoben, so dass sie gleich beim Anschlagen eingearbeitet wird. dann habe ich den Rüschenrand ca. 12 Reihen glatt links gestrickt, damit wenn er umgeschlagen wird, dann glatt rechts ist. Nach der Rüsche habe ich jede zweite Masche zusammen gestrickt, so dass ich dann nur die gewünschten 64 Maschen pro Nadel hatte und dann ganz normal das Bündchen gestrickt, 2 re 2 li.


Mein Problem  mit dem Tablet habe ich auch gelöst bekommen, ich habe einfach zusätzlich ein Google+ Konto angelegt. 

Habt eine schöne restliche Woche, eure Heike